Wer gesund bleiben möchte, sollte Sport machen. Am einfachsten und preisgünstigsten geht dies mit einem Übungsgerät für zu Hause. Wir haben den großen Heimtrainer Test 2016 gemacht und stellen die besten und beliebtesten Fitnessgeräte vor. Modelle, welche im Vergleich am besten abgeschnitten haben, wurden als Hometrainer Testsieger ausgezeichnet. Im Folgenden erklären wir, wie ein solches Sportgerät funktioniert und wie Sie es am effektivsten zum Abnehmen oder für den Muskelaufbau einsetzen können.

Heimtrainer Testsieger

Heimtrainer-Testsieger

Testsieger

Ultrasport Racer 600

16 Widerstandsstufen

Zum Testbericht

hometrainer-testfazit-platz1

Heimtrainer-Test-Zweiter-Platz

2. Platz

Christopeit ET-6

24 Widerstandsstufen

Zum Testbericht

hometrainer-testfazit-platz2

Hometrainer-Test-Platz3

3. Platz

Ultrasport F-Bike 150 / 200B

8 Widerstandsstufen

Zum Testbericht

heimtrainer-testfazit-platz3

Vor- und Nachteile von Hometrainern

Hometrainer sind die ideale Alternative zum teuren Fitness-Studio. Man spart sich die Gebühren und kann auch bei wenig Zeitaufwand effektiv zu Hause in den eigenen vier Wänden trainieren. Im Fachhandel gibt es sowohl Geräte mit welchem man die Ausdauer steigern kann, als auch Modelle, welche gezielt zum Muskelaufbau verwendet werden können. Die wichtigsten Vor- und Nachteile finden Sie in der folgenden Vergleichsübersicht.

Vorteile

  • Preiswerte Alternative zum Fitness-Studio
  • Erhaltung der eigenen Gesundheit
  • Aufbau von Muskelmasse
  • Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Gewichtsreduktion

Nachteile

  • Viele Geräte lassen sich nicht universell einsetzen und sind in den Möglichkeiten ihrer Handhabung begrenzt. Im Hometrainer Test 2016 geben wir Ihnen konkrete Informationen für mögliche Trainingsoptionen.

Was für Heimtrainer-Arten gibt es?

Die Wahl des geeigneten Fitnessgerätes sollte stets von den gewünschten Übungen bzw. vom persönlichen Trainingsziel abhängen. Auf unserer Seite haben wir eine Vielzahl unterschiedlicher Trainingsgeräte für zu Hause getestet. Die wichtigsten Hometrainer-Kategorien sind:

Steht die Gewichtsreduktion sowie die Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems und eine damit verbesserte Ausdauer im Vordergrund, sind Ergometer bzw. Fitnessfahrräder oder Crosstrainer die geeignete Wahl. Wer gern joggen geht, kann alternativ auch ein Laufband zum Training verwenden. Muskelaufbau lässt sich am besten mit einer Hantelbank oder einer kompletten Kraftstation realisieren. Diese Fitnessgeräte benötigen deutlich mehr Platz als Fitness-Fahrräder, allerdings können an diesen Modellen weitaus mehr Übungen für alle Körperbereich ausgeführt werden. Aktuell sehr beliebt und oft gekauft sind sogenannte Vibrationsplatten für den Sportbereich. Was es damit auf sich hat und für wen das moderne Vibrationstraining geeignet ist, erfahren Sie hier.

Funktionsweise von Heimtrainern

Hometrainer TestEin Heim- oder Hometrainer bezeichnet ein Fitnessgerät welches kosten- und wenn möglich platzsparend zum Sporttraining in den eigenen vier Wänden zu Hause verwendet werden kann. Die häufig als Ergometer beworbenen Geräte erinnern stark an ein Fahrrad, welches über einen Sattel und Pedale verfügt. Dank verschiedener Widerstandsstufen kann die Trittgeschwindigkeit an den eigenen Trainingslevel angepasst werden. Nahezu alle modernen und guten Heimtrainer verfügen über ein LCD-Display, wo grundlegende Informationen während des Trainings abgelesen werden können. Besonders günstige Modelle geben Auskunft über die gefahrene Strecke, die aktuelle Geschwindigkeit und die bereits abgelaufene Trainingszeit. Hochwertige Fitnessgeräte messen über Handsensoren in den Griffen zeitgleich den Puls. Dies ermöglicht dem Anwender das eigene Training nochmals zu optimieren. Im Hometrainer Test stellten wir fest, dass viele günstige Modelle die aktuelle Pulsfrequenz eher unzuverlässig messen. In den einzelnen Testberichten finden Sie diesbezüglich konkrete Informationen unserer Redaktion.

Im optimalen Fall sind Heimtrainer nicht nur ein Fahrradersatz sondern liefern dem Nutzer auch variantenreiche Trainingsprogramme. So können zum Beispiel bei einigen Trainingsgeräten auch realistische Fahrten wie Berg und Tal simuliert werden. Der wechselnde Schwierigkeitsgrad verbessert die Effizienz des Trainings enorm.

Wer bereits Erfahrung mit Fitness-Fahrrädern hat und entsprechend härter trainieren möchte, sollte beim Kauf darauf achten, dass der Hometrainer über eine möglichst hohe Schwungmasse verfügt. Diese ist für die Bremswirkung und damit auch für die Schwierigkeit beim Treten verantwortlich. Die Schwungmasse entspricht dem Gewicht, welches schlussendlich auf die Pedale während des Ausdauertrainings einwirkt.

Ambitionierte Ausdauersportler sollten darauf achten, dass die Schwungmasse des Heimtrainingsgerätes bei mindestens 6kg liegt. Dadurch wird das Training auch in der Zukunft nicht als zu leicht empfunden.

Hersteller

Im Hometrainer Test 2016 haben wir eine Vielzahl an Geräten bekannter Hersteller getestet. Die Stiftung Warentest hat zuletzt im Jahr 2014 sogenannte Fahrradtrainer auf den Prüfstand  gestellt. Mit dem aktuellen Vergleich bietet unser Portal Ihnen einen kompetenten Überblick über die beliebte Modelle sowie ausgezeichnete Heimtrainer Testsieger. Geprüft wurden unter anderem Geräte der folgenden Hersteller:

  • Christopeit
  • Ultrasport
  • Kettler
  • Enjoy Fit
  • Maxxus
  • Newgen Medicals

Weiterer Firmen, welche gute Hometrainer vertreiben sind unter anderem: Finnlo, Energetics, Klarfit und Hammer.

Heimtrainer Test – Kriterien und Inhalte

Im Hometrainer Test haben wir eine große Auswahl aktueller Heim- und Fahrradtrainer ausführlich geprüft. Die wichtigsten Testkriterien haben wir in der folgenden Übersicht für Sie zusammengestellt.

Ausstattung und Verarbeitung

Heimtrainer-TestViele Hersteller günstiger Heimtrainer sparen an der Stabilität und der allgemeinen Verarbeitungsqualität. Ein fester Stand und die damit verbundene Sicherheit beim Trainieren sind allerdings essenziell wichtig. Im Hometrainer Test bewerten wir alle vorgestellten Modelle auf diese Kriterien. Ein weiteres Merkmal preiswerter Fitnessfahrräder ist zudem, dass diese nur über einen begrenzten Funktionsumfang verfügen. Hier ist es besonders wichtig, sich vor dem Kauf zu überlegen, welches Trainingsziel im Speziellen angestrebt wird. Sollen lediglich die allgemeine Fitness verbessert, oder das eigene Körpergewicht um ein paar Kilos reduziert werden, sind günstige Heimfitnessgeräte zumeist ausreichend. Wer ambitioniert Sport betreiben möchte, sollte beim Kauf darauf achten, dass das Gerät über verschiedene Trainingsprogramme sowie Widerstandsstufen verfügt. Für letztgenanntes sollte der Heimtrainer über eine ausreichend hohe Schwungmasse verfügen (mindestens 6kg). Bereits günstige Modelle besitzen häufig die Möglichkeit mittels Handgriffsensoren den eigenen Puls während des Trainings zu verfolgen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, im Heimtrainer Vergleich stellte sich schnell heraus, dass vor allem günstige Noname-Geräte beim Auslesen der Pulsdaten Schwierigkeiten haben. Im Zweifelsfall empfehlen wir während des Trainings einen Brustgurt mit Pulsmesser zu verwenden.

Der Aufbau ließ sich bei allen getesteten Hometrainern übrigens auch ohne Fachkenntnisse problemlos bewerkstelligen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass eine deutschsprachige Anleitung dem Lieferumfang beiliegt.

Praxistauglichkeit

Ein Fahrrad-Ergometer ist ein Gerät was von vielen Nutzern nahezu täglich zum Training verwendet wird. Im Testvergleich prüft unsere Redaktion aus diesem Grund die Qualität von Sattel, Griffe und Pedale. Ein entsprechender Sitzkomfort ist für ausgiebiges Training äußerst wichtig. Alle renommierten Hersteller machen bei ihren Geräten Angaben zum maximalen Körpergewicht und der idealen Körpergröße. Aus diesem Grund sollten Sie solch ein Fitnessgerät niemals übereilt kaufen. Wir empfehlen Ihnen das Lesen unserer Heimtrainer Testberichte, welche ausführliche Praxisinformationen liefern.

Vielen Käufern ist es wichtig, dass der Fahrrad-Heimtrainer nach der Nutzung platzsparend verstaut werden kann. Selbst günstige Fitnessgeräte bieten dem Kunden die Möglichkeit das Trainingsgerät bei Nichtgebrauch zusammenklappen zu können. Dadurch kann es problemlos hinter einem Schrank oder ähnlichem verstaut werden.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Bei aktuellen Hometrainer-Modellen gibt es sehr große Preisunterschiede. Die Aussage das günstige Fitnessgeräte schlechter sind als teurere ist falsch. Es sollte stets beachtet werden, welchen Zweck der Heimtrainer erfüllen soll. In den Testberichten geben wir Ihnen konkrete Informationen darüber, ob sich das Modell an Einsteiger oder eher erfahrene Sportler richtet.