Aldi Heimtrainer Wellactive F-Bike Curved
Aldi Heimtrainer Wellactive F-Bike Curved

Aldi bietet Anfang 2020 auch Fitnessgeräte in seinem Nonfood-Sortiment an. Wir hatten die Möglichkeit den Wellactive F-Bike Curved Heimtrainer ausführlich zu testen. Das Fitness-Fahrrad soll vor allem für das Cardiotraining zu Hause verwendet werden. Wir haben das Modell ausprobiert und präsentieren in diesem Testbericht unsere Eindrücke und sagen dir, ob der günstige Ergometer (aktuell 129 Euro) empfehlenswert ist.

Lieferumfang

Geliefert wird der Ergometer in einem Packstück. Das F-Bike kommt zerlegt zum Kunden und muss zu Hause aufgebaut werden. Hat man sich durch Pappe und Folien gewühlt, stellt man fest, dass alle Einzelteile sehr sorgsam verpackt sind. Der Rahmen besteht aus einem Stück, sodass lediglich „angebaut“ werden muss. Im Lieferumfang befinden sich alle notwendigen Schrauben, Unterlegscheiben, Muttern und das für den Zusammenbau erforderliche Werkzeug. Wir haben ausschließlich das Zubehör verwendet, welches mitgeliefert wurde. Professionelles Werkzeug wurde also nicht benutzt. Zudem erfolgte der Aufbau durch eine Person, da wir herausfinden wollten, ob Hilfe notwendig ist, oder man die Montage auch allein bewerkstelligen kann.

Aufbau des F-Bike

Die mitgelieferte Bedienungsanleitung ist gut verständlich, weist aber ein paar Übersetzungsfehler auf. Diese sind allerdings nicht wirklich gravierend, sodass diese dem erfolgreichen Aufbau nicht im Wege stehen. Insgesamt sind 6 Montageschritte notwendig, bis der Hometrainer fertig aufgebaut im Zimmer steht. Für die komplette Montage wurden rund 45 Minuten benötigt. Nutzt man sein eigenes Werkzeug, ist dies aber auch in deutlich kürzerer Zeit zu schaffen.

Alle gelieferten Einzelteile sind gut verarbeitet, scharfe bzw. unsauber verarbeitete Kanten gibt es keine. Auch eine zweite Person wurde für den Zusammenbau nicht benötigt.

Funktionsumfang des Wellactive F-Bike Curved

Ist das Fitness-Fahrrad erst einmal aufgebaut, möchte man es natürlich sofort ausprobieren. Der zwischen den Handgriffen angebrachte Fitnesscomputer schaltet sich automatisch ein, sobald man in die Pedale tritt. Auf dem Display kannst du dir zahlreiche Informationen des aktuellen Trainings anzeigen lassen:

  • Time: aktuelle Trainingszeit, der Timer startet sobald man mit dem Fahrradfahren beginnt
  • Odo: alle bereits zurückgelegten Kilometer, auch aus früheren Trainingseinheiten, werden zusammengezählt
  • Speed: Gibt dir die aktuelle Geschwindigkeit an, mit welcher du „unterwegs“ bist.
  • Distance: bereits zurückgelegte Strecke
  • Calories: typischer Kalorienzähler
F-BIke: Übersichtliches Display mit allen Trainingsdaten
Übersichtliches Display mit allen Trainingsdaten

Sämtliche Informationen können je nach Einstellung auch im automatischen Wechsel angezeigt werden. Neben aktuellen Werten zum Training ist das Wellactive F-Bike Curved auch mit einem Pulsmesser ausgestattet, welcher in den Handgriffen integriert ist. Die Messung erfolgt recht genau, sodass du stets mit der bestmöglichen Intensität trainieren kannst.

Der optimale Puls beim Cardiotraining

Die Pulsfrequenz während des Trainings sollte stets 60 bis 85 Prozent des Maximalpulses betragen. Als Faustregel kannst du dich an folgender Formel orientieren: 220 – Lebensalter. Bist du beispielsweise 50 Jahre alt, dann sollte der Puls während des Trainings bei 102 bis 144 liegen.

Darüber hinaus ist das F-Bike mit einer Lehne ausgestattet, welche das Fahren erleichtert, da der Rücken gut gestützt wird. Praktisch ist auch eine Halterung für Smartphone oder Tablet, sodass du während des Trainings beispielsweise Filme schauen kannst. Vor allem bei längeren Trainingssessions ist das durchaus nützlich.

Nach dem Training kannst du das F-Bike ganz einfach zusammenklappen und platzsparend in einer Zimmerecke verstauen. Das Gerät nimmt kaum mehr Platz weg, als ein Wäscheständer oder Bügelbrett.

Bewertung des Cardiotrainings mit dem F-Bike

Die Trainingsintensität (wie schwer die Pedale zu treten sind) kann über ein an der Lenkstange angebrachtes Drehrad eingestellt werden. Acht verschiedene Stufen von leicht bis schwer stehen zur Verfügung. Je nach persönlichem Fitnesszustand lässt sich daher stets ein geeignetes Level einstellen, um im optimalen Pulsbereich trainieren zu können.

Einstellung der Trainingsintensität
Einstellung der Trainingsintensität

Unserer Meinung nach hätten dem F-Bike ein bis zwei schwerere Stufen gut getan. Selbst die Stufe 8 könnte für ambitionierte Fitnessfans bereits zu leicht sein. Da Aldi mit dem Hometrainer aber vorwiegend Einsteiger ansprechen möchte, sind die einstellbaren Level aber noch im vertretbaren Rahmen. Solltest du irgendwann den Eindruck haben, dass dir das Cardiotraining zu leichtfällt, kannst du auch die Trainingsdauer erhöhen. Die Pedalgeräusche während des Fahrradfahrens sind sehr gering, sodass du auch spät am Abend oder bei schlafenden Kindern problemlos trainieren kannst. Mehr als ein leises Surren ist nicht zu hören.

Wellactive F-Bike Curved von Aldi: Unser Testfazit

Das F-Bike von Aldi ist ein gut verarbeiteter Hometrainer, welche vor allem für Einsteiger im Bereich Cardiotraining geeignet ist. Er ist sehr leise und bietet einen für diese Preisklasse guten Sitz- und Fahrkomfort. Wenn du schon immer darüber nachgedacht hast, ein Fitnessfahrrad für zu Hause zu kaufen, dann können wir dir das Wellactive F-Bike Curved bedenkenlos weiterempfehlen.

Aldi Wellactive F-Bike Curved

8.3

Verarbeitung

8.2/10

Funktionalität

7.5/10

Handhabung

8.8/10

Preis-Leistungs-Verhältnis

8.8/10

Vorteile

  • gute Verarbeitungsqualität
  • einfache Montage
  • 8 verschiedene Trainingsintensitäten
  • bequemer Sitz mit Rückenlehne
  • sehr leise

Nachteile

  • einstellbare Schwierigkeit könnte höher sein